Product was successfully added to your shopping cart.
+49 (2224) 90104-0KONTAKT
0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

KLASSIK ZU GAST BEI COPPENEUR
Konzerte

Ausgehend von einer Idee, die am 26.11.2016 während einer Veranstaltung mit Konrad Beikircher im Auditorium der Confiserie Coppeneur entstand, ist es Dieter Lüttke gelungen innerhalb von drei Monaten eine Veranstaltungsreihe für Klassik und Jazz an sechs Sonntagen im Jahr 2017 zu konzipieren.

Ermöglicht wurde dies unter Mithilfe von Herrn Oliver Coppeneur, Inhaber der Manufaktur für Lebensfreude, der Confiserie Coppeneur und von Herrn Dr. Herbert Groeger, einem anerkannten Experten in der internationalen, klassischen Musikszene. Weitere Unterstützung kommt vom Klavierhaus Klavins in Bonn, das die Konzertflügel liefert. Die Confiserie Coppeneur stellt den Raum zur Verfügung und übernimmt die Bewirtung. Sie hilft auch im Bereich Marketing und Ticketverkauf.

Herr Dr. Groeger ist in Bad Honnef kein Unbekannter. Er hat z.B. in den 90-iger Jahren in Zusammenarbeit mit dem Stadtforum u.a. sogenannte Meisterklassen organisiert. Dazu wurden die international besten Nachwuchskünstler eines Instruments (Violine/Klavier) für eine Woche nach Bad Honnef eingeladen. In dieser Woche hatten die Künstler die Gelegenheit unter Anleitung einer Koryphäe für das jeweilige Instrument ihr Talent zu verbessern. Zum Ende der Woche gaben die Künstler ein vielbeachtetes Abschlusskonzert im Kurhaus.

Unter dem Titel Klassik zu Gast bei Coppeneur treten an folgenden Terminen jeweils sonntags von 11.00 – 13. 00 Uhr folgende international bekannte Künstler auf:

09.04.2017 - Lule Elezi (Piano) und Alban Pengili (Violine )

Lule Elezi (Piano)

Karriere:

Ihre erste Ausbildung begann sie am Klavier im Alter von sieben Jahren, wobei sie von ihrer Mutter – einer professionellen Pianolehrerin –unterrichtet wurde. An den Universitäten in Pristina (Kosovo), Tirana (Albanien) und in Sarajevo (Bosnien-Herzegowina) studierte sie das Fach Piano und schloss ihr Studium als Magister mit der Auszeichnung „herausragende Studentin“ ab. Lule Elezi spielt solo, begleitet auf dem Piano und tritt als Pianistin in einem Kammermusik-Ensemble auf. Sie gab Solokonzerte in Kosovo, Albanien, Mazedonien, Kroatien, Slowenien, Bosnien-Herzegowina, Türkei, Deutschland, Schweiz, USA, Österreich, Schweden, China, Russland und Japan. Sie arbeitet außerdem als ordentliche Professorin für das Fach Piano an der Universität in Pristina.

Alban Pengili (Violine)

Karriere:

Seine erste Ausbildung erhielt er von 1986 bis 1991 in Tirana. Ab 1992 studierte er an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Seine Studien schloss er 2000 mit dem Konzertexamen und 2008 mit dem Master in Kammermusik ab. Er hat in dem Jahren 84-85 den 2-1 Preis bei den Nationalen Violine Wettbewerben in Albanien und International bei ‚‘Premio Lipizer‘‘ in Gorizia, ‚‘Folkwang Wettbewerb‘‘ in Essen und ‚‘Premio Petrela‘‘ in Tirana gewonnen. Einer der Höhepunkte seiner solistischen Tätigkeit mit mehreren Aufführungen, waren die 24 Capricen von Niccolo Paganini und alle 6 Sonata und Partita von Johann Sebastian Bach. Seit 2011 ist er Dozent bei den Städtischen Musikschulen - Konservatoren in Xanten, Bottrop, Dortmund und Lüdinghausen tätig. Seit 2015 ist Pengili bei den neuen Bottroper Symphonie Orchester als Konzertmeister berufen.

 

07.05.2017 - Mladen Marinovic ( Violine ) und Oscar Ovejero (Gitarre )

Mladen Marinovic (Violine)

Karriere:

Geboren in Serbien begann seine Ausbildung im Alter von 6 Jahren bei Prof. S. Gligorijevic. Nach Abschluss auf der Musikakademie in Belgrad vervollständigte er seine Ausbildung als Master of Arts auf dem Mozarteum in Salzburg.

Er erhielt im Jahr 2000 mehrere Anerkennungen:

  1. Preis - Josip Slavenski - Competition
  2. Preis - Republic of Serbia - Competition
  3. Preis und Spezialpreis beim International Competition – Grand Prix de Pietra, Ligure

 

Er absolvierte verschiedene Solo-Konzerte:

State Opera of Belgrad: SANU – Serbian Academy

of Science and Arts

Amadeus Chamber Orchestra

Columbia Symphony Orchestra

Theatre Municipal Sau Paulo - Brasil

World Youth Orchester – USA

 

Oscar Ovejero (Gitarre)

Karriere:

Oscar Ernesto Ovejero, geboren in Buenos Aires, entstammt einer Musikerfamilie mit spanischen und Quechua-Wurzeln. Er hat sich im Besonderen auf die Rhythmen und Stile argentinischer und südamerikanischer Musik spezialisiert. Im Tango ist er vor allem durch Carlos Gardel und Edmundo Rivero beeinflusst. Absolvent der Musikhochschule Conservatorio de Música ESNAOLA in Buenos Aires mit dem Spezialgebiet Percussion. Gesangsunterricht in Argentinien u.a. bei Prof. Liliana Duarte und in Österreich beim Tenor Enrique Adrados (Mozarteum Salzburg). Zur Zeit singt er mit großem Erfolg mit dem Ensemble Colours of Tango (Polen), darunter mehrere Fernsehauftritte im polnischen TV bei der Talentshow Must be the Music, wo die Gruppe bis ins Semifinale aufstieg. Parallel dazu leitet Oscar Ovejero in Salzburg das Projekt Hijos del Sur, ein Ensemble, das sich aus herausragenden Musikern des Mozarteum Salzburg zusammensetzt, die regelmäßig gemeinsam auftreten. Im Herbst 2014 sang er bei den Salzburger Kulturtagen unter der Leitung von Elisabeth Fuchs die männlich Hauptrolle in Astor Piazzollas Oper Maria de Buenos Aires mit der Philharmonie Salzburg.

 

 

10.09.2017 - Andrea Gonzaléz Caballero und Ali Arango  ( beide klassische Gitarre )

Andrea Gonzaléz Caballero

Karriere:

Geboren 1992 in Eibar (Guipúzcoa), Spanien. Im Alter von sieben Jahren beginnt sie ihre Studien an der Musikschule der Stadt. Andrea absolvierte ihr Bachelor und Master Studium mit Auszeichnung bei Prof. Joaquin Clerch in der Robert Schumann Musikhochschule. Andrea erhielt ein Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung und ein Deutschlandstipendium ihr Studium fortzusetzen. Sie hat in berühmten Theatern und Festivals gespielt wie Z.B: Spanisches “National Auditorium” in Madrid, Infanta Isabel Theater, King´s Place in London, Monterrey Guitar Festival in Mexico oder Isaac Nicola Guitar Festival in La Havanna. In 2016 hat den 1.Preis im “Alhambra International Gitarrenwettbewerb gewonnen und dieses Jahr wird ihr erstes CD Aufnahme mit NAXOS erscheinen.

 

Ali Arango

Karriere:

Ali Arango ist einer der prominentesten Gitarristen seiner Generation. Durch seine meisterhafte musikalische Fähigkeit in Kombination mit einem perfekten Mix aus Feinsinn und expressiver Kraft, schafft er es jedes Publikum in seinen Bann zu ziehen. Im Jahr 2001 machte er seinen Abschluss am Konservatorium „Amadeo Roldán“ in Havanna, Cuba. Währenddessen lernte er unter den Meistern Antonio Alberto Rodríguez, Joaquín Clerch und Leo Brouwer. Als Komponist kreierte er Werke für die Gitarre, Gitarren-Duetts und andere Instrumente, Kammerformate, sowie Musik für Filme und Dokumentationen. Gegenwärtig ist er Teil des „Traza Quartet“ (Zwei Gitarren, Violine und Violincello). Mit drei weiteren Cubanischen Musikern und werken speziell für das Quartet entworfen, erforscht „Traza“ die Vereinigung von Kubanischer Musik, Jazz und zeitgenössischer Musik. Seine Werke führt er auf einer „Paco Santiago Marín 30th Anniversary“ Gitarre auf.

05.11.2017 - Sophie Moser ( Violine ) und Katja Huhn ( Klavier )

Sophie Moser

Karriere:

wurde bei Bonn geboren. Nach zahlreichen öffentlichen Auftritten im frühen Kindesalter, Auszeichnungen und Preisen, wurde die damals Elfjährige als Jungstudentin in die Meisterklasse von Prof. Zakhar Bron an der Musikhochschule Lübeck aufgenommen. 2001 nahm sie ihr Studium in Köln bei Prof. Victor Tretjakov auf und legte 2007 ihr Diplom sowie 2010 ihr Konzertexamen ab. Zu den besonderen Auszeichnungen von Sophie Moser zählen Preise bei namhaften internationalen Violinwettbewerben, u.a. dem Yehudi-Menuhin-Violinwettbewerb in Frankreich und dem „Premio Paganini“ in Italien. Sophie Moser gastiert als Solistin in den großen Konzertsälen weltweit, darunter die Tonhalle Zürich, der Tschaikowsky Saal in Moskau, das Megaron in Athen oder die Carnegie Hall in New York.

 

Katja Huhn

Karriere:

wurde in Moskau geboren. Im Jahr 2007 legte sie ihr Diplom an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln mit Auszeichnung ab. Ebenfalls mit Auszeichnung beendete sie in 2011 ihr Master-Studium am Mozarteum Salzburg. Dort besuchte Katja Huhn u. a. die Klavierklasse von Karl-Heinz Kämmerling, bei dem sie weitere entscheidende musikalische Impulse erhielt. Heute stehen neben den Klassikern des virtuosen Fachs insbesondere Werke von Mozart und Beethoven im Zentrum ihres Schaffens. Konzertreisen als Solistin, Kammermusikpartnerin sowie als Jurymitglied internationaler Wettbewerbe führten sie in zahlreiche Länder, so u.a. in die Schweiz, nach Italien, Frankreich, Österreich, Belgien, Rumänien, Russland, Korea und China. In Deutschland gastierte Katja Huhn in den bedeutendsten Konzertsälen, so u.a. im Herkulessaal München, in der Nürnberger Meistersingerhalle, der Laeiszhalle Hamburg oder im Konzerthaus Berlin. Mit zahlreichen renommierten Orchestern und Dirigenten weltweit verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit.

 

Termine

Klassik zu Gast bei Coppeneur

9. April 2017
11.00 - 13.00 Uhr

7. Mai 2017
11.00 - 13.00 Uhr

10. September 2017
11.00 - 13.00 Uhr

5. November 2017
11.00 - 13.00 Uhr

Ort: Confiserie Coppeneur
Gewerbepark Dachsberg 1
53604 Bad Honnef